Einladung ins Schloss
featured
    Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
     „Kegelstatt Trio“ Es-Dur, KV 498

    Edvard Grieg (1843-1907)
    Aus der Suite Peer Gynt „Morgen“ und „Anitras Tanz“ 

    Darius Milhaud (1892-1974)
    „Reisende ohne Gepäck“

    PAUSE

    Aram Khachaturian (1903– 1978)
     Trio für Klarinette, Violine und Klavier

     Francis Poulenc (1899-1963)
     Suite für Klarinette, Violine und Klavier L'invitation au chateau. 

    Gian Carlo Menotti (1911-2007)
    Trio für Klarinette, Violine und Klavier

Das ukrainische „Trio Sérénade“ lädt zu einer aussergewöhnlichen Reise durch Klassik und Romantik ein, die Alltag und Sorgen vergessen lässt. Dabei kombinieren die Musiker traditionelle Kammermusikwerke (Mozart, Grieg, Milhaud) mit anspruchsvollen und interessanten zeitgenössischen Stücken (Menotti, Khachaturian, Poulenc).

Die drei international ausgezeichneten Musiker haben sich nach der Pariser Musikgesellschaft "La Sérénade" benannt, in deren Soirée die Suite des französischen Komponisten Darius Milhaud "Der Reisende ohne Gepäck" erstmalig aufgeführt wurde.

Die Aufführung des Schauspiels „Der Reisende ohne Gepäck“ 1944 in Paris bedeutete den Durchbruch für Jean Anouilh als Dramatiker, der zu einem der meistgespielten Autoren der Nachkriegszeit wurde. Wesentlich für seinen Anfangserfolg dürfte die Bühnenmusik von Darius Milhaud gewesen sein, die später zur Suite gefasst wurde.

Mozart hatte als einer der ersten die Klarinette in die Kammermusik eingeführt. Sein »Kegelstatttrio« entstand spontan während eines Abends im Beisein des berühmten Klarinettisten Anton Stadler. Anstatt zu musizieren kam Ihnen der Gedanke, das Trio zu schreiben.

Einen reizvollen Kontrast zu dem ersten europäischen Teil bilden Aram Khachaturians Orientalismen. Dessen packendes Trio für Klarinette, Violine und Klavier wurde von kaukasischer, usbekischer und armenischer Volksmusik inspiriert. Hier wechseln tänzerische Passagen mit erhabenen Naturmotiven ab. Das ungewöhnliche Stück von Francis Poulencs ist heitere Bühnenmusik aus mehreren kurzen Sätzen. Es ist ein Werk voll Humor ,Fantasie und französischem Charme.

Gian Carlo Menottis Trio für Klarinette, Violine und Klavier ist voller sprühender Einfälle. Seine wunderbare Kammermusik stand lange im Schatten von Menottis großen Opernerfolgen, die ihn zu einem der am meisten gespielten Komponisten des 20. Jahrhunderts machte.